Sprachen ohne Grenzen

Mehrsprachigkeit bedeutet, daß unsere Gedanken nicht an einer bestimmten Sprache hängen, nicht an deren Worten kleben. Unsere Mehrsprachigkeit ist der sprachliche Spielraum unserer geistigen Freiheit.

von Aramazt Khabayan

Sprachen ohne Grenzen

Mit diesen Worten konstituierte der österreichische Romanist und Sprachwissenschaftler, Mario Wandruszka, den Wert der Mehrsprachigkeit. In einer mehrsprachigen Welt, die sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend globalisierte, werden Fremdsprachen ein durchaus schwerwiegender und bedeutungsvoller Teil unseres Lebens. Eine zusätzliche Sprache dient als Schlüsselkompetenz für wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsmarktmobilität. Die Bedeutung des Fremdsprachenlernens ist universell. Es bringt nicht nur Fortschritte in der Karriere, sondern hilft, ein gewisses Bewusstsein für andere Kulturen zu gewinnen. In einer schrumpfenden Wirtschaft, in der jedes Land vor der Konkurrenz durch andere Länder steht, wäre es für einen Arbeitsuchenden von Vorteil, eine zweite bzw. mehrere Sprachen zu beherrschen.

Während einige Analytiker behaupten, dass Englisch die internationale Sprache für Wirtschaft und Gesellschaft wird, gab es wahrscheinlich nie eine bessere Zeit, andere Fremdsprachen, wie Deutsch, Französisch, Spanisch oder Arabisch, zu lernen. Spanisch ist die Mehrheitssprache in 21 souveränen Staaten und mehreren abhängigen Gebieten, insgesamt rund 442 Millionen Menschen. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass sich durch Arabisch die Türen in 27 Länder, sowohl im Nahost-Raum als auch in Nordafrika, öffnen. Obwohl solche Sprachen nicht ganz so weit verbreitet wie Englisch sind, bieten sie reiche Sätze von Linguistik und Andeutungen, die nicht in jedem Dialekt von Englisch gefunden werden können. Mehrsprachigkeit wird zu einem sozialen Phänomen, das von den Bedürfnissen der Globalisierung und der kulturellen Offenheit geprägt ist. Wegen des schnellen Zugangs zu Informationen durch das Internet wird das Engagement einzelner Personen in mehreren Sprachen immer häufiger und fördert somit die Notwendigkeit, zusätzliche Sprachen zu erwerben. Das frühzeitige Lernen der Fremdsprachen setzt die Voraussetzung für die Entwicklung fortgeschrittener Fertigkeiten in einer oder mehreren Sprachen. Jüngere Lernende haben erfreulicherweise die Fähigkeit, in einer Fremdsprache beinahe die Aussprache und Intonation eines Muttersprachlers zu entwickeln.

Mehrsprachigkeit hat eine zusätzliche Wirkung auf die individuelle Kreativität, geistige Flexibilität und die Fähigkeit, Probleme leicht und schnell zu lösen

Mehrere Forschungen haben gezeigt, dass Mehrsprachigkeit für den Intellekt des Kindes vorteilhaft ist, denn es regt die Phantasie an, hilft beim abstrakten Denken und verbessert und dehnt die kognitiven Fähigkeiten. Das Fremdsprachenlernen fördert ebenfalls multikulturelles Bewusstsein und globales Denken. Forscher der Mehrsprachigkeit stimmen darin überein, dass Fremdsprachenlernen viele kognitive, soziale und kulturelle Vorteile bietet. Kinder, die im jungen Alter eine Fremdsprache lernen, zeigen gewisse kognitive Vorteile gegenüber Kindern, die dies nicht tun. Studien haben mehrmals aufgewiesen, dass das Fremdsprachenlernen die kritische Denkfähigkeit, die Kreativität und die Flexibilität des Geistes bei kleinen Kindern erhöht. Überraschenderweise besteht sogar eine Wechselwirkung zwischen Fremdsprachenlernen und starken mathematischen Fähigkeiten. Eine Reihe von Studien haben nachgewiesen, dass bilinguale Menschen in der Lage waren, bestimmte Arten von geistigen Aktivitäten schneller und besser als monolinguale zu lösen. In der Bilingualengruppe waren bestimmte Funktionen des Gehirns erheblich gestärkt und verbessert. Diese Funktionen gehören im Gehirn zum Kontrollsystem von Qualitäten, die verbraucht werden, um fokussiert zu bleiben, Ablenkungen zu ignorieren und die Aufmerksamkeit zwischen verschiedenen Aufgaben leicht zu wechseln.

Wirtschaftliche und berufliche Vorteile der Mehrsprachigkeit

Im Zeitalter des Internets und der globalisierten Kommunikation verlassen sich viele Unternehmen immer häufiger auf zweisprachige Mitarbeiter, um als Verbindungen mit sowohl lokalen als auch globalen Kunden zu dienen. Selbst wenn Mehrsprachigkeit keine Voraussetzung ist, zeigte eine mit kalifornischen Arbeitgebern durchgeführte Interview-Studie, dass die Arbeitgeber vorzugsweise Mitarbeiter mit diversen Sprachkenntnissen anheuern würden. Heute stellen leistungsstarke Fortune-500-Unternehmen die sprachlich begabten Mitarbeiter für Kundenverbindungen ein. Zweisprachige Personen haben möglicherweise wichtige Arbeitsmarktvorteile gegenüber einsprachigen Personen, da zweisprachige Personen in der Lage sind, Pflichten auszuführen, die Einsprachige nicht können, wie etwa die Interaktion mit Kunden aufrechtzuerhalten, die nur eine Minderheitensprache sprechen. Eine Studie in der Schweiz hat festgestellt, dass Mehrsprachigkeit positiv mit dem Gehalt eines Individuums, der Produktivität der Unternehmen und der Bruttoinlandsproduktion (BIP) korreliert. Desgleichen wurde festgellt, dass das BIP der Schweiz durch Mehrsprachigkeit um 10% erhöht wird.

Je mehr Sprachen du beherrscht, desto gesünder bleibst du

Verschiedene Aspekte der Mehrsprachigkeit wurden in der Neurologie untersucht. Dazu gehören die Auswirkungen der Mehrsprachigkeit auf die strukturelle Plastizität des Gehirns, die Aphasie (Sprachlosigkeit) bei mehrsprachigen Personen und die Aspekte, die verschiedene Sprachsysteme im Gehirn vertreten.

Trotz der Zunahme der Mehrsprachigkeit in verschiedenen Teilen der Welt gibt es Auseinandersetzungen über die positiven und negativen Auswirkungen der Zweisprachigkeit auf die Bildung von Kindern. Studien haben zum Teil eine Antwort auf häufige Fragen gebracht wie: Sind zweisprachige Kinder überlastet? Macht die Mehrsprachigkeit Kinder schlauer? Verfechter der Mehrsprachigkeit behaupten, dass das Sprechen einer anderen Sprache zu einem intelligenten und gesunden Gehirn beiträgt, während die Widersacher der Mehrsprachigkeit darauf bestehen, dass das Sprechen einer anderen Sprache Kinder nicht schlauer macht und zu Störungen beim Lernen führt. Die Forscherin Ellen Bialystok stellte in ihrer Untersuchung fest, dass  Mehrsprachigkeit den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit um etwa 4 Jahre verzögert. Interessanterweise fand die Studie heraus, dass diejenigen, die zwei oder mehr Sprachen beherrschen, eher zu einem späteren Zeitpunkt Symptome der Alzheimer-Krankheit gezeigt haben als monolinguale Menschen.

Obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, um zu bestimmen, ob das Erlernen einer anderen Sprache später im Leben die gleichen schützenden Effekte hat, sollten Menschen einsehen, wie lebensverändernd Sprachen sein können. Im Laufe der vergangenen Jahre hat unsere Welt Fortschritte in der Technologie gemacht, die uns erlauben, auf eine leichtere Art und Weise neue Sprachen zu lernen bzw. Kulturen kennenzulernen. In dieser privilegierten Zeit, in der wir leben, sollten wir zur Einsicht kommen und Sprachen nicht unterschätzen.


Zum Weiterlesen: Mario Wandruszka „Die Mehrsprachigkeit des Menschen“.

Android und iOS Apps zum Sprachenlernen: Duolingo. HelloTalk. Mindsnacks. Busuu. Babbel. Memrise.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.