Spam für Kohle

Die Arbeit in einem Wirtschaftsreferat, das wird der oder dem wohl informierten LeserIn (x) bereits durch den Namen bewusst, kann teils recht trocken von statten gehen. Humorvolle Anmerkungen auf Refundierungsanträgen wie “Beinamputation jetzt” oder “Bein ab, bevor es zu spät ist” sind mitunter die einzigen Lichtblicke im buchhalterischen Leben (eigentlich ein recht harmloser Achillessehnenriss, aber die medizinischen Kenntnisse gewisser Personen aus dem ÖH-Umfeld sind wohl wie vieles andere noch auf mittelalterlichem Stand).

Gerald Lindner

Spam für Geld

Continue reading „Spam für Kohle“

Das akademische Prekariat: Wenn der Staat keine Kohle herausrückt

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Der ideenlosen österreichischen Politik dient Hegemon Deutschland oft als Vorbild. Warum das für die Wissenschaft keine recht gute Idee wäre und was das mit dem sogenannten akademischen Prekariat zu tun hat, erklärt euch Christoph Würflinger.

Wenn der Staat keine Kohle herausrückt.
Foto: Tagebau im Ruhrgebiet – „So wird das österreichische Wissenschaftssystem bald aussehen, wenn nicht mehr Kohle kommt.“ (©Joeb07 (wikipedia), Braunkohletagebau Schleenhain)

Continue reading „Das akademische Prekariat: Wenn der Staat keine Kohle herausrückt“

Schwarze Pädagogik an der Uni Salzburg?

causa-paedagogik

 

Willkür und Einschüchterung sind seit dem 19. Jahrhundert in die Spalte jener Erziehungsmittel gerutscht, die man eher nicht einsetzen sollte. Umso erstaunlicher ist, was sich seit einigen Wochen am Fachbereich Pädagogik/Erziehungswissenschaft an der Universität Salzburg abspielt.

Ein Kommentar von Karl Matthias Dorfer


Anfang November: Rund 50 Pädagogik-Studierende schreiben eine schriftliche Klausur. Der Professor, der kurz vor der Pensionierung steht, stellt nach der Prüfung empört fest, dass Studierende ein Foto mit alten Prüfungsfragen in einer Facebook-Gruppe gepostet haben. Prompt erklärt der Professor, dass die abgelegten Prüfungen hinfällig seien, er sie nicht beurteilen werde und allesamt neu zu schreiben seien. Innerhalb von einer Woche müssten die betroffenen Studierenden erneut zur Prüfung antreten.

Continue reading „Schwarze Pädagogik an der Uni Salzburg?“