Eine Hommage an Salzburg

Ginger in the basement über die wohl geilste Stadt der Welt

 

Die gebürtige Steirerin Sonja Winkler hat ihr Herz rettungslos an Salzburg verloren. Auf ihrem Blog www.gingerinthebasement.at schreibt sie nicht nur über Food und Fair Fashion, sondern verrät auch, warum es einfach lässig ist in Salzburg zu leben. Wir durften ihr ein paar Fragen stellen und haben ihr obendrein ein grenzgeniales Rezept abgeluchst. Nachmachen dringend empfohlen.

Ein Interview von Sandra Grübler

Sonja Winkler alias Ginger In The Basement
Sonja bloggt auf www.gingerinthebasement.at

Continue reading „Eine Hommage an Salzburg“

Die Schlacht mit den Wörtern – Wortkunst zwischen Rap und Poesie

Mit Wörtern Kreativität auszudrücken, sich zu entdecken, die Welt zu beschreiben, ist wieder „In“. Spätestens seitdem Poetry Slams den Sprung auch in die deutschsprachige Welt geschafft haben und in fast jeder größeren Stadt und besonders bei Studierenden wieder die Wortkunst als coole Abendgestaltung Fuß gefasst hat, steht wieder fest: „Die Feder ist mächtiger als das Schwert“. Doch nirgends ist dies noch wörtlicher zu nehmen als beim Gstanzl Battle.

Von Maximilian Wagner & Jakob Knoll

El Fetzn and Renate perform at the Red Bull Gstanzl Battle at the Republic Cafe in Salzburg, Austria on November 16th, 2016.

Continue reading „Die Schlacht mit den Wörtern – Wortkunst zwischen Rap und Poesie“

Die „Pflicht“ der Erinnerung

Braunau – Eine Stadt mit fahlem Beigeschmack, die seine Wirkungsmacht als Geburtsort des ‘Führers’ wohl nie vergessen wird. Innenminister Wolfgang Sobotka kündigte Mitte Oktober den Abriss Hitlers Geburtshauses an – revidierte seine Aussage nach Lautwerden vieler kritischer Stimmen jedoch innerhalb von 24 Stunden teilweise wieder.

Die “Wiege des Führers” wurde wieder in den Fokus der Berichterstattung gerückt. Was tun mit Adolf Hitlers Geburtshaus? Carolina Forstner hat mit Ass.-Prof. Dr. Roland Cerny-Werner, welcher an der Universität Salzburg lehrt und durch jahrelange Erfahrung als pädagogischer Begleiter an den Gedenkstätten Mauthausen und Buchenwald wichtige Erfahrungen in der Gedenkstättenpädagogik gesammelt hat, über das Geburtshaus Hitlers, Gedenkstättenpädagogik und eine angemessene Form der Erinnerung an unsere nationalsozialistische Vergangenheit gesprochen.

Hitler-Geburtshaus
(c) Thomas Ledl wikipedia

Continue reading „Die „Pflicht“ der Erinnerung“

Die Causa Pädagogik

Am Fachbereich Erziehungswissenschaft bleibt man weiterhin stur. Im Oktober 2016 hatte sich der Pädagoge Günter Haider über das Universitätsgesetz hinweggesetzt und rund 100 Prüfungen einfach nicht benotet (die uni:press hat berichtet). Doch auch massiver medialer Druck konnte ihn bislang nicht dazu bewegen, seinen Fehler auszubessern.

Ein Update von Christoph Würflinger

 Causa Pädagogik

Continue reading „Die Causa Pädagogik“

Ein Plädoyer für die Freundlichkeit

Die Gesprächskultur in Österreich lässt zu wünschen übrig. Fast scheint es, als hätte der von allen Müttern gepredigte Leitsatz „Zuerst denken, dann reden“ seine Gültigkeit verloren. Wir sind immer schnell dabei, mit dem Finger auf andere zu zeigen,  dabei gilt doch wie immer: Sich als erstes selbst bei der Nase zu nehmen, hat noch nie geschadet.

Ein Plädoyer für die Freundlichkeit von Sandra Grübler

 Ein Plädoyer für die Freundlichkeit

Continue reading „Ein Plädoyer für die Freundlichkeit“

Spam für Kohle

Die Arbeit in einem Wirtschaftsreferat, das wird der oder dem wohl informierten LeserIn (x) bereits durch den Namen bewusst, kann teils recht trocken von statten gehen. Humorvolle Anmerkungen auf Refundierungsanträgen wie “Beinamputation jetzt” oder “Bein ab, bevor es zu spät ist” sind mitunter die einzigen Lichtblicke im buchhalterischen Leben (eigentlich ein recht harmloser Achillessehnenriss, aber die medizinischen Kenntnisse gewisser Personen aus dem ÖH-Umfeld sind wohl wie vieles andere noch auf mittelalterlichem Stand).

Gerald Lindner

Spam für Geld

Continue reading „Spam für Kohle“

„AUSweg. Das wesentliche NEIN“ – ein Plädoyer für das „Nein“.

Angeblich soll „Ja“ das schönste Wort in jeder Sprache sein. Bücher, Essays und sogar Filme beschäftigen sich mit dem kleinen Wörtchen, das Zustimmung signalisiert. Sein Gegenteil – ein „Nein“ – hingegen bekommt weit weniger Aufmerksamkeit. Es gilt als negativ konnotiert. Zum einen existiert in manchen Sprachen und Kulturen ein „Nein“ nicht einmal. Es gibt lediglich ein „nicht-Ja“. Zum anderen wäre ein Film namens „Der Nein-Sager“ wohl auch recht schnell vorbei. Im Gegensatz zum als positiv empfundenen „Ja“ kann ein „Nein“ schnell unhöflich wirken, wenn keine zusätzliche Erklärung abgegeben wird. Besteht beispielsweise ein Autoritätsgefälle zwischen Personen, wird ein „Nein“ schnell als Ungehorsam interpretiert – ein „Ja“ hingegen bedarf keiner Erklärung und würde wohl niemals als unhöflich empfunden werden. Ein gepflegtes „Nein“ ist aber wichtig. Es zwingt einen nicht nur dazu, Position zu beziehen, sondern erfordert etwa in Diskussionen oft die besseren Argumente. Ein „Nein“ kann Unterschiedliches ausdrücken: Verweigerung, Emanzipation, Widerspruch und Eskapismus. Nein zu gewissen Handlungen, nein zu einer Gruppe von Menschen, nein zu Interpretationen und nein zu gesellschaftlichen Zwängen.

Ein Bericht von Christoph Mödlhamer

Open Mind Salzburg

Continue reading „„AUSweg. Das wesentliche NEIN“ – ein Plädoyer für das „Nein“.“

Die hochschulpolitische Kernschmelze der SPÖ

Bei einer Kernschmelze überhitzen zuerst die Brennstäbe, etwa weil die Kühlung ausfällt, und wird das Gehäuse rissig, kann hochgefährliches Material austreten. Es folgen verheerende Schäden für Mensch und Umwelt. Etwas Ähnliches passiert der SPÖ gerade in Sachen Hochschulpolitik. Ihr Parteichef Kern präsentierte am 11. Jänner ein Bündel an Forderungen, die direkt aus dem Giftschrank neoliberaler Politik entnommen sind: Zugangsbeschränkungen für alle Fächer, verschärfte Konkurrenz zwischen Unis, Rankings und Elitenförderung. Der „Plan A“, den Kern als großen Wurf verkauft, ist alter Wein in neuen Schläuchen und verdient das Etikett „toxisch“.

Ein Kommentar von Kay-Michael Dankl

Bundeskanzler Kern
© Bundeskanzleramt Österreich

„Das Problem sind die Studierenden“ Continue reading „Die hochschulpolitische Kernschmelze der SPÖ“